Herzlich Willkommen im Schulverband Bucheggberg

Ein hochmotiviertes Team aus Lehrpersonen, Schulleitern und Behördenmitgliedern engagiert sich tagtäglich für gute Schulen zum Wohl der Kinder und Jugendlichen im Bucheggberg. 

Sie finden unsere «Herzstücke», die drei Schulen, in Lüterkofen, Messen und Schnottwil. Die Musik erklingt an allen drei Standorten, aber auch dezentral in den übrigen Dörfern. Von Klein bis Gross, von Bilderbuch bis ICT-Unterricht: alles ist unter dem Dach des Schulverbandes Bucheggberg A3.

Lostendienst in Schnottwil

11. September 2017

Durch die Zentralisierung der Schulstandorte ergaben sich neue Bedürfnisse zur Sicherung der Schulwege bzw. Haltestellen gemäss geltendem Schülertransportkonzept. Die am 30.6.11 gegründete IG Schülertransport Schulverband A3 hat sich - aufgrund der Erfahrungen des ersten Betriebsjahres des neuen Schülertransportkonzeptes - zum Ziel gesetzt, die Sicherheit auf den Transporten sowie auf den Schulwegen zu verbessern. Im September 2011 wurde beschlossen, dass an verschiedenen Wohn- bzw. Schulorten ein Verkehrsdienst zur Sicherung der Schulwege realisiert werden soll. Umgesetzt wurde die Idee in Schnottwil, denn da sind zu den Hauptverkehrszeiten die von den Schüler/innen zu überquerenden Strassen äusserst stark befahren.

Bis zum operativen Start im Januar 2012 gab es einige Vorbereitungsarbeiten zu erledigen. Verkehrslotsen werden von der Kantonspolizei geschult und ermächtigt, den Dienst auszuführen. Die „Kelle“ – als wichtiges Arbeitsinstrument der Lotsen – bedeutet für alle Verkehrsteilnehmer „Stopp“ und ist dem „Allgemeinen Fahrverbot“ gleichgesetzt. Zudem werden Lotsen von der Schweizerischen Stiftung für Unfallverhütung (bfu) versichert; diese Anmeldung läuft ebenfalls über die Kantonspolizei. Wichtig für den gelungenen Start war auch die Ausrüstung. Leuchtvesten, Leuchtstäbe und Kellen mussten besorgt werden; zudem wurden Triopane besorgt und platziert. Als sehr anspruchsvoll gestaltete sich die Einsatzplanung. Vier Standorte, bis zu täglich drei Dienste pro Standort an fünf Wochentagen … da war eine grosse Mannschaft von zuverlässigen und motivierten Helferinnen und Helfern gefragt. Die erste Equipe konnte v.a. unter Eltern rekrutiert werden; einige Oberstufenschüler/innen liessen sich auch zum Dienst verpflichten. Der Lotseneinsatz muss zum Stundenplan der Oberstufe passen und soll den Schulbetrieb am Oberstufenzentrum nicht tangieren. Für Schülerinnen und Schüler ist der Einsatz als Verkehrslotse eine tolle Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen, Durchhaltewille zu zeigen und ein kleines Sackgeld zu verdienen.

Der Gemeinderat Schnottwil unterstützt seit der Gründung die Aktivitäten der Lotsen bzw. der IG Schülertransporte mit einem Jahresbudget. So war es möglich bereits zu Beginn die Lotsinnen und Lotsen mit einem kleinen Merci in Geldformat zu entschädigen. Unter den engagierten Eltern gab es in den Anfangszeiten einige, die auf den „Lohn“ verzichteten. So konnten Materialien und Ausrüstung angeschafft werden. Jeder Lotse/jede Lotsin verfügt heute über eine eigene Ausrüstung; so kann auch flexibel reagiert werden, wenn mal ein Dienst umzubesetzen ist; denn auch Lotsinnen und Lotsen haben mal frei, sind krank oder aus einem anderen Grund verhindert den Dienst zu versehen.

Zurzeit stehen in Schnottwil 26 geschulte Lotsinnen und Lotsen zur Verfügung; viele davon sind fix im Einsatzplan eingeteilt, einige haben sich für den Reservepool zur Verfügung gestellt und springen bei Bedarf ein. Das motivierte Leitungsteam, bestehend aus vier engagierten Frauen, kümmert sich um den operativen Betrieb: von Rekrutierung über Einsatzplanung bis Monatsabrechnungen gibt es viele Arbeiten, die gewissenhaft anzupacken sind. Genügend Personen zu finden, welche sich für den Verkehrsdienst zur Verfügung stellen, ist nach wie vor eine grosse Herausforderung. Neue Lotsinnen und Lotsen sind jederzeit willkommen!

Heute sind die Lotsen nicht mehr aus dem Strassen- und Dorfbild wegzudenken. Viele Eltern verlassen sich darauf, dass den Schul-/Kindergartenkindern kompetent und zuverlässig über die Strasse geholfen wird. Wichtig zu unterstreichen bleibt die Tatsache, dass es seit der Einführung zu keinen Zwischenfällen auf der Strasse gekommen ist. Durch die Präsenz der Lotsinnen/Lotsen beruhigt sich der heftige Durchgangsverkehr. Viele Automobilisten beachten die Verkehrshelferinnen vom Wagen aus und passen so die Durchfahrtsgeschwindigkeit unaufgefordert an. Es darf sicherlich festgehalten werden, dass der Lotsendienst in Schnottwil erfolgreich zum Wohle der Kinder geführt wird. Sollten andere Gemeinden bzw. weitere Eltern(gruppen) im Schulverband A3 ebenfalls an einem für sie angepassten Modell der Verkehrswegsicherung interessiert sein, werden die Erfahrungen sehr gerne weitergegeben.

Kontakt: Elisa Mathis und Tanja Frei info@ig-schultransport-a3.ch.

 

Lorenz Probst, IG Schülertransport